Skip navigation

Gin 2.0 – das neue „In“-Getränk

n Kooperation mit dem Restaurant „Tsvaipunktnul“
Gin wird in der Regel nicht pur getrunken, wenn auch der eine oder andere Gin sich
aufgrund seiner Milde durchaus dafür eignet. Die beliebteste Kombination ist die erfrischend
herbe Kombination aus Gin und Tonic. G&T (engl. gin and tonic), ein klassischer
Longdrink, wird, wie die meisten Highballs, in der Regel aus lediglich einer Spirituose und
einem kohlensäurehaltigen „Filler“ direkt im Glas zubereitet (engl. built in glass), indem
man die Zutaten über Eiswürfel gießt und vorsichtig umrührt. Welche Kombinationsmöglichkeiten
für Gin Tonic gibt es? Warum rückt der Wacholder Longdrink wieder in den
Mittelpunkt des Geschmacks?
Bei einem Blick in das Gin-Sortiment und der Tonic-Water-Auswahl wird klar, dass die
Möglichkeiten schier unendlich geworden sind und nicht nur für Einsteiger bei der bestehenden
Riesenauswahl Orientierungshilfen nützlich sind.
Das Seminar vermittelt Grundkenntnisse über die Herstellung des Wacholderedels, liefert
einen Gin-und-Tonic-Leitfaden über beliebte Kombinationsmöglichkeiten und rundet den
lehr- und genussreichen Abend für die Seminarteilnehmer/innen mit kreativen Einwürfen
aus der Küche ab.
Voraussetzung: Teilnahme ab 18 Jahren.
Montag, 06.11.2017
18:30–21:30 Uhr
Kursnummer 30719BO
Dozentin/Dozent Jan Schepping
Zeitraum/Dauer 2017-11-06T18:30:0006.11.2017
Ort Borken
Restaurant Tsvaipunktnul in der Villa Bucholtz
, Von-Basse-Str. 1
Gebühr 45,00 €
Veranstaltungstyp Einzelanmeldung
Plätze noch genügend Plätze frei
max. Teilnehmerzahl: 14
Info & Beratung Scholten